Eva Rice

Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen

ISBN: 978-3426636428
Knaur
Taschenbuch
8,95 EUR

Freundschaft / Liebe

Im London der fünfziger Jahre führt die junge Penelope Wallace, Tochter aus verarmtem aristokratischen Hause, ein behütetes Leben, das von Teepartys, Schwärmereien für Johnny Ray und der Suche nach der großen Liebe bestimmt ist.
Doch als sie eines Tages im Taxi von einem wildfremden Mädchen mit meergrünem Mantel zum Tee eingeladen wird, sagt Penelope gegen alle Konventionen einfach zu – ein Entschluss, der ihr Leben mit einem Schlag verändern wird. Denn nicht nur wird die eigensinnige Charlotte augenblicklich ihre beste Freundin. Penelope ist auch fasziniert von deren Cousin Harry, einem exzentrischen jungen Herrn, der allen Ernstes Zauberer werden möchte. Doch gerade als Penelope im Begriff ist, sich in den künftigen Magier zu verlieben, bittet er sie um einen ganz und gar nicht netten Freundschaftsdienst in Liebesdingen...




Der Literaturbrummer meint:

Der Roman von Eva Rice entführt uns ins London der fünfziger Jahre. Es geht um die junge Penelope Wallace, die mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Inigo in einem großen, aber dem langsamen Verfall zum Opfer fallenden Anwesen wohnt und deren Vater im Krieg ums Leben gekommen ist.
Ihre noch sehr junge Mutter kommt nicht über den Tod des Mannes hinweg und hat Mühe, das Anwesen zu halten. Penelope und Inigo versuchen sich von den Problemen abzulenken - Penelope mit Hilfe von Johnny Ray und Inigo mit seiner Leidenschaft für die neue Musik von Elvis Presley und seinen eigenen Ambitionen als Musiker.
An einer Bushaltestelle trifft Penelope auf die charismatische Charlotte, mit der sie kurzerhand ein Taxi teilt. Sie weiß nicht recht wie ihr geschieht, aber sie begleitet Charlotte zum Nachmittagstee bei ihrer Tante Clare und lernt auch Cousin Harry kennen, der Magier werden möchte.
Diese drei Menschen verändern Penelopes Leben nachhaltig und es beginnt eine turbulente Zeit. Als sie dann noch Harrys Ex-Freundin eifersüchtig machen soll, nehmen die (Liebes-)Dinge ihren Lauf...

Gleich am Anfang hat mich der flotte und lockere Schreibstil der Autorin begeistert und ich bin gerne abgetaucht ins London der fünfziger Jahre. Die Beziehungen der Figuren untereinander, besonders die Freundschaft der beiden Mädchen, nimmt einen mit in die damalige Zeit und fängt die Atmosphäre der fünfziger Jahre gut ein. Auch die Figur des Cousins Harry ist sehr interessant.
Allerdings muss ich sagen, dass etwa nach der Hälfte des Buches ein bisschen der Schwung verloren gegangen ist und sich die Handlung ein klein wenig in die Länge zog. Man hätte den Roman etwas straffen können in meinen Augen. Zum Ende hin gewinnt die Geschichte dann wieder an Fahrt und amüsiert genauso wie am Anfang.

Insgesamt fand ich den Roman wunderbar nostalgisch und fühlte mich gut unterhalten. Charmante Lektüre für entspannte Lesestunden :-)



[ Buchtipps P - T ]

[ Gesamtliste ]