Joanne Owen

König der Marionetten

ISBN: 978-3-7855-6825-5
Loewe
geb. Ausgabe
14,90 EUR

Kinder-/Jugendbuch

Einst die Tochter des angesehendsten Marionettenspielers von Prag, wächst Milena nach dem Tod ihres Vaters in ärmlichen Verhältnissen bei ihrer Großmutter auf. Ihre Mutter ist seit drei Jahren spurlos verschwunden und niemand außer Milena hofft noch darauf, dass sie jemals zurückkehrt. Doch Milena kann nicht vergessen, nicht die Stimme und den Duft und das Lachen ihrer Mutter und auch nicht die Puppen und fantastischen Geschichten ihres Vaters.
So wird sie unwiderstehlich vom Theater eines fahrenden Marionettenspielers angezogen, einem charismatischen, aber undurchschaubaren Mann, der sich „Meister der Marionetten” nennt. Sie ahnt nicht, dass er sie längst dazu auserkoren hat, eine wichtige Rolle in seinem teuflischen Plan zu spielen – einem Plan, der ihn zum König von Böhmen machen wird.




Der Literaturbrummer meint:

Dieses Buch ist optisch etwas Besonderes - trotz der geringeren Seitenanzahl liegt es schwer in der Hand und das Papier ist relativ dick und glänzend. Sofort fallen die Illustrationen ins Auge, die dem ganzen Buch etwas Märchenhaftes verleihen und bis auf ein paar Ausnahmen wunderbar zum Inhalt passen. Ein kleines bisschen ärgerlich fand ich allerdings, dass zwischendurch z.B. von einer weiblichen Marionette mit langen Haaren die Rede ist und dazu ein Bild mit einer männlichen Holzpuppe mit ganz kurzen Haaren abgebildet ist. Ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber die hätte in meinen Augen nicht sein müssen. Dafür sehen die eingebauten Briefe und Buch-Ausschnitte sehr echt aus und unterstreichen den ungewöhnlichen Charakter dieser Erzählung.

In der "Rahmengeschichte" geht es um Milena, die nach dem Tod ihres Vaters und dem plötzlichen Verschwinden ihrer Mutter bei ihrer Großmutter, Baba genannt, aufwächst. Ihr großer Traum ist es, das Marionetten-Theater ihres Vaters wieder zu eröffnen. Außerdem glaubt sie fest daran, eines Tages ihre Mutter wiederzusehen.
Zusammen mit ihrem Freund wandert sie eines Tages durch Prag und entdeckt ein Plakat vom "Meister der Marionetten", der mit seinem Wandertheater eine Aufführung plant. Sie möchte nichts sehnlicher als diese Aufführung zu besuchen, nicht ahnend, dass der Meister der Marionetten große Pläne mit ihr hat. Er und die unheimlichen Zwillinge Zdenko und Zdenka setzen alles daran, Milena und die Stadt Prag zu beherrschen.

Innerhalb dieser Geschichte sind immer wieder Legenden aus Prag eingebaut und Erzählungen von Baba. Auch die Geschichte selber ist märchenhaft. Nur langsam erfährt der Leser von den düsteren Plänen des Meisters und in wie weit Milena damit zu tun hat.

Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen, aber doch muss ich zugeben, dass es mich nicht wirklich "gepackt" hat. Zu oft wird die Rahmenhandlung unterbrochen, so dass ich nicht wirklich einen Bezug zu Milena finden konnte.
Zwar fand ich die alten Legenden ganz interessant und auch die märchenhafte Aufmachung schön, aber der Funke wollte trotz allem nicht überspringen.


[ Buchtipps K - O ]

[ Gesamtliste ]